Ausgangspunkt des idyllischen Städtchens war das alte slawische Dorf Mirow, was übersetzt etwa soviel wie "Ort des Friedens" bedeutet. Mirow mit ca. 4000 Einwohnern liegt an der Müritz-Havel-Wasserstraße und hat sich zu einem beliebten Ferienort entwickelt. Die Wanderfreunde, Paddler und Radfahrer finden ein Paradies unendlicher Ruhe und Weite der Landschaft. Von Mirow aus fahren täglich Ausflugsschiffe über die Mecklenburgische Seenplatte, z.B. nach Waren und Rheinsberg. Im Ortskern gibt es zahlreiche Geschäfte und Restaurants. 

Mirow: Im 3 Königinnen Palais dem Welcome Center der Region  und dem ehemaligen Kavaliershaus des Mirower Ensembles (Schloss, Torhaus, Kavaliershaus, Remise, Johanniterkirche, Landschaftspark) kann man sich auf eine interaktive Reise durch die (Adels-) Geschichte begeben.   

mirow bei YouTube

Innenansicht Schloss Mirow

Die Schlossinsel strahlt durch Ihre Lage und Besonderheit einen einmaligen Reiz aus. Das Barockschloss ist inzwischen restauriert und zur Besichtigung freigegeben. Vom Turm der Johanniterkirche, hat man einen herrlichen Blick über Mirow und den Mirower See. Auf der Liebesinsel befindet sich das Grab des letzten Großherzogs, der sich 1918, angeblich wegen einer unglücklichen Liebe, das Leben nahm. Am 17.05.1744 wurde die Prinzessin Sophie Charlotte von Mecklenburg Strelitz in Mirow geboren. Sie wurde1761 mit König Georg III. von England vermählt und zur Königin von England gekrönt.  

Die Schleuse Mirow stellt die Verbindung zwischen der Müritz und der Kleinseenplatte her.

Mirower See

Liebesinsel 

Die Fotos auf dieser Seite wurden von Herrn Wolfgang Finken freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.